Die betriebliche Altersversorgung: Erzielen Sie attraktive Renditen mit Hilfe Ihrer Firma

Gehaltsumwandlung in eine Direktversicherung oder Pensionskasse

Mit dem Altersvermögensgesetz hat der Gesetzgeber für jeden Arbeitnehmer das Recht auf Gehaltsumwandlung gesetzlich verankert.

Seit 2005 sind die Durchführungswege Direktversicherung und Pensionskasse steuerlich gleichgestellt worden. Gleichzeitig wurde für die Arbeitnehmer ein Übertragungsrecht auf einen neuen Arbeitgeber gesetzlich verankert.

Die Direktversicherung und die Pensionskasse sind wohl die einfachsten, flexibelsten und am meisten genutzten Durchführungswege der betrieblichen Altersversorgung.

Da lediglich relativ geringe Versorgungsleistungen garantiert werden müssen, besteht die Möglichkeit, einen Teil des Geldes oder auch alles in Aktienfonds anzulegen.
In Aktienfonds wurden in der Vergangenheit über längere Zeiträume deutlich höhere Renditen erzielt als bei der Anlage in festverzinslichen Wertpapieren bzw. in klassischen Lebens- oder Rentenversicherungen.

Arbeitnehmer können im Rahmen einer Gehaltsumwandlung bis zu 231 € (2013) monatliches Bruttogehalt in eine Altersversorgung umwandeln. Die Beiträge an eine Direktversicherung oder Pensionskasse sind für den Arbeitnehmer komplett lohnsteuer- und sozialversicherungsfrei.

Die Versorgungsleistung erfolgt in Form einer lebenslangen Rente oder einer einmaligen Kapitalabfindung. Die späteren Versorgungsleistungen sind steuerpflichtig.

Die Vorteile der Direktversicherung bzw. Pensionskasse für den Arbeitnehmer:

Ihren individuellen Vorteil rechnen wir Ihnen gerne aus.

Hohe Rendite durch staatliche Zuschüsse:

Gehaltsumwandlung in eine Direktversicherung oder Pensionskasse bei 3.000 € Bruttoeinkommen

Ärgern Sie sich auch über hohe Steuerabzüge und Sozialversicherungsabgaben?

Angenommen, Sie verdienen als Ledige(r) 3.000 € pro Monat brutto, dann werden die letzten 232 € Ihres Einkommens in etwa folgendermaßen belastet:

Brutto
232 €
Steuer (Grenzsteuersatz inkl. Kirchensteuer u. Soli-Beitrag = ca. 35 %)
71 €
Sozialversicherung (Renten-, Kranken- u. Arbeitslosen) = ca. 20 %)
46 €
Netto
115 €

Wenn Sie diese 232 € Gehalt monatlich über Ihren Arbeitgeber in Beiträge zu einer Direktversicherung oder Pensionskasse umwandeln, entfällt die komplette Steuerbelastung sowie Ihr Sozialversicherungsbeitrag.

So fließen dann Ihre 231 € brutto wie netto in die Direktversicherung oder Pensionskasse.
Ihr eigener Aufwand beträgt lediglich ca. 115 € Nettolohnverzicht pro Monat.

Ein Beispiel:

Sie sind 32 Jahre alt und besparen die Direktversicherung oder Pensionskasse bis zum 67. Lebensjahr als zusätzliche betriebliche Altersversorgung.

Ihr eigener Aufwand beträgt dann 35 Jahre x 12 Monate x 115 € = 48.300 €

Zusätzlich können Sie noch Ihre vermögenswirksamen Leistungen in den Vertrag einbringen. Im Gegensatz zu den üblichen Anlageformen werden hier keine Steuern vom Arbeitgeberanteil der vermögenswirksamen Leistungen abgezogen. Wenn Ihr Arbeitgeber Ihnen z.B. 40 € monatlich als VL zahlt, verringert sich Ihr Aufwand entsprechend.

Ihr eigener Aufwand beträgt dann 35 Jahre x 12 Monate x 75 € = 31.500 €

Ihr mögliches Versorgungskapital beträgt dann bis zu etwa 278.000 €
Alternativ beträgt Ihre monatliche Gesamtrente bis zu etwa 1.200 €

(Ertrag auf Grundlage einer Beispielrechnung einer großen deutschen Lebensversicherungsgesellschaft mit Kapitalanlage in Investmentfonds bei mittlerem Renditeszenario. Der Ertrag kann je nach Anbieter und Laufzeit abweichend ausfallen.)