Die „Riester-Rente“

Hohe staatliche Förderungen optimieren Ihre Rendite

Bei der Zulagenrente ("Riester-Rente") handelt es sich um einen privaten Altersvorsorgevertrag, der staatlich gefördert wird. Wer einen "Riester-Vertrag" abschließt, erhält eine staatliche Zulage und in vielen Fällen eine zusätzliche Steuererleichterung.

Die "Riester-Förderung" gibt es nur für zertifizierte Altersvorsorgeverträge. Mit diesem Zertifikat bestätigt die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), dass der jeweilige Vertrag die Bedingungen für die staatliche Förderung erfüllt.

Die Zulagenrente garantiert im Alter ein lebenslanges zusätzliches Einkommen.

Eine attraktive staatliche Förderung (bis zu 80 %) hilft bei der Finanzierung.

"Riester-Renten" sind vor einer vorzeitigen Verwertung bei Arbeitslosigkeit geschützt.

Förderung für fast jeden Bürger

In den Genuss der staatlichen "Riester-Förderung" kommen:

Zuschuss und Steuervorteil bringen hohe
Förderquoten bis zu 92%

Die staatliche Förderung besteht aus zwei Teilen: aus der jährlichen Zahlung einer Grund- und einer Kinderzulage und aus der Möglichkeit, die Beiträge als Sonderausgaben bei der Steuererklärung geltend zu machen.

Die Grund- und Kinderzulage beträgt ab 2008 jeweils 154 Euro pro Person und 185 Euro pro Kind. Für ab 2008 geborenen Kinder beträgt die Zulage sogar 300 Euro.

Der Abschluss einer "Riester-Rente" kann zusätzliche Steuervorteile bringen.

Das Finanzamt prüft, ob die Steuerersparnis über den Sonderausgabenabzug höher ist als die Zulage. Ist dies nicht der Fall, überweist die Behörde nur die Zulage. Ist der Sonderausgabenabzug lohnender, wird auch der über die Zulage hinausgehende Betrag gezahlt.

Eine genaue Berechnung Ihrer Förderquote erstellen wir Ihnen gern.

Mit Riester-Vertrag schneller zum Eigenheim

"Riestersparer" können jederzeit das Gesamtguthaben Ihres Vertrages zum Erwerb oder auch zur Entschuldung einer selbstgenutzten Immobilie entnehmen.

Diese Regelung gilt nicht nur für "riestergeförderte" Bausparverträge, sondern auch für alle anderen Formen der privaten "Riesterrente" wie Fondssparpläne, Rentenversicherungen, usw..

Wenn Sie also seit Jahren eine Riesterrente ansparen, kann dies ein wesentlicher Baustein zur Finanzierung sein.

„Riestern“ lohnt sich immer!

1) Rentenversicherungspflichtiges Einkommen oder Besoldung / Amtsbezüge
2) Förderquote: Zulagen und Steuerersparnis bezogen auf den gesamten Jahresbeitrag

Berechnung für das Jahr 2008 (Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Soziales)

Fachbegriffe zum Thema Riester-Rente

Weiter: Betriebliche Altersversorgung >>